Wartung – Fluchtwegsysteme

Wartung von Türen in Flucht- und Retungswegen. In öffentlichen Gebäuden müssen Fluchtwege bei einem Brand oder anderen Schadensfall die schnelle Flucht aus dem Gebäude ermöglich.

Die baurechtlichen Anforderungen in Deutschland beziehen sich auf Türen in Rettungswegen und werden über die Landesbauordnungen (LBO) sowie Sonderbauvorschriften – beispielsweise für Kindergärten oder Verwaltungsstätten – festgelegt.

Sie können im Wesentlichen wie folgt zusammengefasst werden:

•  Die Türen in Rettungswegen müssen sich leicht und über die volle Breite öffnen lassen.
• Die Türen in Rettungswegen müssen in Fluchtrichtung öffnen.
• Die Türen müssen die in der LBO defnierte Mindestbreite haben.

Fluchtwegsysteme sind elektrische Verriegelungssysteme von Türen in Rettungswegen, die der missbräuchlichen Benutzung des Fluchtweges entgegenwirken. So kann z.B. im Alltag eine Türe verschlossen bleiben – etwa als Schutz vor Ladendieben –, muss sich aber im Notfall mit einem Handgriff öffnen lassen. Mit einem herkömmlichen Schloss ist das nicht möglich, denn der Schlüssel könnte im Notfall nicht schnell genug gefunden werden.

Flucht und Retungswege

Flucht und Retungswege

Türen in Flucht- und Rettungswegen müssen sich im Ernstfall schnell und zuverlässig öffnen lassen. Sicherungssysteme für Fluchtwege müssen ständig betriebsfähig sein, daher werden sie von uns mindestens einmal jährlich geprüft und gewartet. Hunold Service GmbH